In den kommenden Tagen für Sie im Wahlkreis 7 unterwegs, unser Ratskandidat Marco Schulz mit einer tollen Idee.

Wir schalten zu ihm, denn er möchte Ihnen etwas sagen:
Liebe Löhnerinnen, liebe Löhner, in diesem Jahr stelle ich mich zum ersten Mal zur Wahl des Ratskandidaten im Wahlkreis 7, Löhne Gohfeld.
Als Gohfelder, hier aufgewachsen, meine Kindheit und Jugend verbracht, hier beruflich tätig, nenne ich Gohfeld meine Heimat, mein Zuhause.
Löhne stärken, so steht es im Wahlprogramm der CDU Löhne, Löhne stärken heißt aber auch Gohfeld stärken und hier muss und kann viel getan werden.
Ich erinnere mich an meine Kindheit, wir gingen zu Fuß oder fuhren mit dem Rad zu einem unserer kleinen und familiären Supermärkte, kauften uns eine Tüte Chips,
dazu ein Getränk und machten ein Picknick am Kriegerdenkmal oder an der Turnvater Jahn Gedenkstätte an der Weihestraße, wir spielten auf den Schulhöfen oder trafen
uns mit Freunden am Bolzplatz an der Hochstraße.

Wir gingen morgens los und kamen abends wieder nach Hause. Unsere Eltern hatten keine Aufkleber mit unseren Namen an den Autos, nein, „man kannte uns“. Auch hatten wir keine Mobiltelefone bei uns, denn niemand musste sich Sorgen um uns machen.
Heute sieht das Ganze anders aus. Supermärkte haben wir noch immer, auch wenn sie nun größer sind, aber wo ist das Persönliche geblieben, das WIR?
Der Bolzplatz an der Hochstraße steht auf der Kippe, wir haben Straßen, über die wir unsere Kinder nicht allein mit dem Fahrrad schicken möchte, ohne uns Sorgen machen zu müssen.
Vor allen Dingen, wo sollen sie auch noch hin, hier besteht ganz klar Bedarf, Freizeitangebote müssen gefördert werden. Wenn unsere Kinder Lust auf ein Eis haben,
muss man ihnen sagen können, setz dich aufs Rad, fahr ins Dorf und kauf dir eins. Auch zu Spilker gehts heutzutage zum größten Teil mit dem Auto.
Gohfeld muss verkehrstechnisch beruhigt und persönlich belebt werden. Wir brauchen mehr WIR in Gohfeld. Coronabedingt ist im Moment nicht daran zu denken,
aber ja, wir brauchen auch das Format „Gohfeld feiert“ zurück. Sensationell finde ich daher die Initiative des FC Löhne-Gohfeld e.V. mit dem Hüttenzauber zu Weihnachten,
eine tolle Aktion, davon brauchen wir mehr.

Gohfeld wird größer, Neubausiedlungen entstehen, die Gohfelder möchten auch hier etwas erleben, es darf nicht immer heißen, komm, wir fahren nach X, oder Y,
nein, man muss auch mal wieder sagen können, komm, wir gehen ins Dorf oder fahren mit dem Rad dorthin, um dort zum Beispiel ein Eis zu essen. Die Gohfelder sind fröhliche und herzensgute Menschen
aber ihnen muss etwas geboten und angeboten werden damit es auch genutzt wird.
Wir und unsere gesamte Gohfelder Familie unterstützt Gohfeld wann immer es geht, wir kaufen die Schulbücher und die Brötchen im Dorf, die Torte und den Kuchen gibt es bei der Bäckerei Simon und auch die Pizza wird in Gohfeld gegessen, vielen Dank an die Pizzaria Rondinella und an die Pizzeria Da Luciano, bei euch ist es immer ganz besonders familiär, Danke dafür.
Jeder packt an, so heißt eine Interessengemeinschaft, die regelmäßig den Ortskern Gohfelds reinigt und pflegt, ein großes Kompliment an dieser Stelle.
Wir sehen am FC Löhne Gohfeld und einigen Interessengemeinschaften, dass Gohfeld wichtig ist und ganz klar gestärkt werden muss.
Wo wir gerade beim FC Löhne Gohfeld sind, unsere Gohfelder Vereine müssen gestärkt und gefördert werden, wir müssen Traditionen erhalten, wozu Traditionen in der Lage sind, haben wir jüngst in der Champions League gesehen.

Einen Anfang möchte ich daher schon jetzt machen. In den kommenden Tagen werden ich im Wahlkreis 7 meine persönlichen Flyer verteilen, hierzu habe ich mir aber etwas überlegt.
Ein Kugelschreiber ist schön und gut aber dieser verschwindet irgendwann in der Schublade oder wenn er leer ist im Müll, hmm.
Wir berichteten bereits in einem vorherigen post über den Wahlkreis 7, in dem es brummt und summt. Da ich mich sehr für die Natur, für die Flora und Fauna interessiere, wann immer
es mir möglich ist, den Discovery Channel schaue, möchte ich auch im nächsten Jahr noch sehen, was ich verteilt habe. In liebevoller Handarbeit, meine Familie hat mich tatkräftig unterstützt, vielen Dank,
haben wir kleine Beutel gebastelt und sie mit einer bienen- und insektenfreundlichen Wildblumen-Mischung befüllt.
Ich gehe davon aus, dass ich/wir in etwa 1000 Flyer an die Gohfelderinnen und Gohfelder verteilen werde, gleichzeitig werde ich auch aber Wildblumensamen für sage und schreibe 2000 Quadratmeter verteilen.
Ich bitte jede Gohfelderin und jeden Gohfelder, diese bis zum nächsten April beiseitezulegen und sie dann an einer geeigneten Stelle großflächig auszustreuen, auch ich werde dies machen.
Während dieser Jahreszeit herrschen optimale Temperaturen, damit die Samen schnell keimen.
Wenn wir dies alle machen, ist Gohfeld im nächsten Frühjahr garantiert schon viel schöner, denn dann haben wir gemeinsam 2000 Quadratmeter Blumenwiese realisiert, die unseren Insekten und vor allem unseren Bienen die nötige Nahrung liefert.

Ich danke Ihnen fürs Lesen, fürs Zuhören, die letzten Beutel werden nun befüllt und dann gehts auf die Reise durch das schöne Gohfeld.
Wenn Sie mich sehen, sprechen Sie mich sehr gerne an. Gerne beantworte ich Ihre Fragen. Sollte ich jedoch mal nicht die passende Antwort parat haben,
werde ich sie sehr gern bei unserem starken, jungen und engagierten Team erfragen.

Löhne stärken – mehr WIR in Gohfeld.
Ihr Marco Schulz – Ihre CDU Löhne

P.S. Da die Wildblumen-Mischung vorzüglich nach einem wohlschmeckenden Tee duftet, haben wir einen jeden Beutel vorsorglich mit dem Vermerk „Nicht zum Verzehr geeignet“ gekennzeichnet.